Idealerweise hat man beide Domains.

ä - ae / ö - oe / ü - ue

  • Umlautdomains machen nur für Händler oder Dienstleister im deutschsprachigen Raum sinn.
  • Hier sollten Umlaut-Domain für die Webseite ihre erste Wahl sein.
  • Bei der Englischen Tastaturen können keine Umlaute eingegeben werden.
  • Darauf kann man aber verzichten, da der englischsprachige Raum nicht Ihr Markt ist.
  • Gibt man bei Google in der Suchanfragen „schnäppchen“ ein und achtet auf das Trafik,
  • findet man eine über zehnmal höheres Traffic als bei „schnaeppchen“.
  • Bei „Möbel“ ist das Traffic zu „Moebel“ fast gleich.
  • Dieses Phänomen kann man bei allen Keywords mit Umlauten erkennen.
  • Suchanfragen mit Umlauten die früher viel mit ae, ue, oe angefragt wurden bringen ähnliche Ergebnisse wie Suchanfragen mit ä, ö, ü.
  • Allen anderen Suchanfragen haben mit ä, ö, ü signifikant höhere Traffics.
  • Bei E-Mails könnn die Umlaute mit einen IDN-Konverter, der die Umlaute (IDN-Form)
  • in ein für das E-Mail-Programm lesbares Standardformat (ASCII-Form oder ACE-Form) umgewandelt werden.
  • Ansonsten sollte eine E-Mail-Adresse ohne Umlaut verwendet werden.
  • Vorteile von High-End Domains mit Umlauten
  • Umlautdomains macht das Eintippen für User einfacher.
  • Umlautdomains bleiben schnell im Kopf.
  • Der Wiedererkennungswehrt der Domain ist mit Umlautdomains höher.
  • Umlautdomains erleichtern das Marketing.
  • Das Traffic von Umlautdomains ist meist signifikant höher.
  • Umlautdomains bringen bei SEO meist ein höheres Ranking.
  • Menü schließen